Willkommen in der ältesten Bischofskirche in Deutschland!

Der Trierer Dom St. Petrus

Heute im Dom

Mittwoch, 20. September 2017

7:00 Uhr Heilige Messe (Helenakrypta)
9:00 Uhr Heilige Messe
12:30 Uhr Atempause
14:00 Uhr Domführung für Einzelgäste

„Die Botschaft braucht den Zeugen“

Franz Josef Gebert ist neuer Weihbischof im Bistum Trier

Trier – Franz Josef Gebert ist neuer Weihbischof im Bistum Trier. Bischof Stephan Ackermann hat ihn am 3. September im Trierer Dom zum Bischof geweiht.
Im Mai hatte Papst Franziskus den Vorsitzenden des Diözesan-Caritasverbandes Trier zum Weihbischof und Titularbischof von Vegesela in Byzacena ernannt. Mitkonsekratoren waren Luxemburgs Erzbischof Jean-Claude Hollerich und Weihbischof Jörg Michael Peters. [lesen Sie mehr....]

"Atempause"

1. April bis 31. Oktober - mittwochs um 12:30 Uhr

Orientiert am Kirchenjahr erschließen wir den Besucherinnen und Besuchern des Doms einen sakralen Gegenstand, ein Bild, einen Altar oder eine Figur künstlerisch und meditativ. Einladung an Touristen, Einheimische und alle: verweilen Sie kurz in der Mittagspause, lernen Sie Neues kennen, begeben Sie sich auf Entdeckungsreise durch Raum und Zeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Führungen durch den Trierer Dom

für Einzelgäste, täglich um 14:00 Uhr!

Der Trierer Dom St. Peter ist mit seiner über 1700 Jahre alten Geschichte nicht nur die älteste Kirche, sondern auch das älteste Bauwerk Deutschlands, das seinem ursprünglichen Zweck als Bischofskirche bis heute dient. Seit 1986 zählt er zum UNESCO-Welterbe.

Fast zwei Jahrtausende Bau-, Kunst- und Glaubensgeschichte lassen sich im Dom nachvollziehen; alle europäischen Bau- und Kunststile sind in ihm zu finden. Er ist zudem eine bedeutende Wallfahrtsstätte: Der Überlieferung nach brachte die Hl. Helena, die Mutter von Kaiser Konstantin, die Tunika Christi, den Heiligen Rock, von ihrer Pilgerreise mit nach Trier.

Die Domführung umfasst einen Rundgang durch den Dom und den Domkreuzgang, die Schwerpunkte liegen auf der Bau- und Kunstgeschichte. Die Führung beginnt täglich um 14:00 Uhr, jedoch nur in deutscher Sprache. Sie können spontan und unangemeldet teilnehmen.......

Tickets erhalten Sie in der Dom-Information, bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, online oder um 14:00 Uhr im Dom am Schriftenstand (vor Beginn der Domführung).

Samstags, 19. August bis 7. Oktober jeweils 11:30 Uhr

Musik aus dem Schwalbennest

Orgelteufelchen
Orgelteufelchen

Samstag, 19. August
Domorganist Josef Still, Trier

Samstag, 26. August
Gyula Pfeiffer, Budapest

Samstag, 2. September
Johannes Maria Strauss, Meerbusch

Samstag, 9. September
Armin Lamar, Saarlouis

Samstag, 16. September
Domorganist Josef Still, Trier

Samstag, 23. September
Johannes Lamprecht, Urmitz/Rhein

Samstag, 30. September
L'uboš Ihring, Kremnica (Slowakei)

Samstag, 7. Oktober
Domorganist Josef Still, Trier

Innerhalb der 30 Minuten dauernden Orgelmusik hat auch die Figur des Pan einen kurzen Auftritt mit ihren fünf Tönen der Panflöte.

Tickets für 3 EURO (Schüler, Studenten 2 EURO) gibt es nur an der Konzertkasse, nicht im Vorverkauf.

DOMDay für Kinder am 21. Oktober

"Engel im Dom"

Engel im Ostchor (Foto: R. Heyen)
Engel im Ostchor

Für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren gibt es am Samstag, 21. Oktober 2017, wieder einen DOMday-Workshop, der von Jugendlichen unter Anleitung der Religionspädagogin Anne Schauer gestaltet wird. 

Thema dieses Mal: „Engel im Dom“. Ein Engel, der mit einem Drachen kämpft, ein Engel, der musiziert, ein Engel, der Maria Wichtiges zu sagen hat….

Im Dom werden viele Geschichten von Engeln erzählt. Die Jugendlichen des DOMdays laden euch dazu ein, Engel zu entdecken, Geschichten zu hören und künstlerisch tätig zu werden.

Anmeldung und weitere Informationen

Mit dem Di-Mi-Do-Ticket kostenfrei zur Domführung

Angebot für Studierende der Trierer Hochschulen

Studierende der Trierer Hochschulen können ab sofort dienstags, mittwochs und donnerstags (außer feiertags) kostenfrei an der täglichen 14 Uhr-Domführung teilnehmen. Möglich macht es die Aktion "Di-Mi-Do" des Studierendenwerks.

Weitere Informationen finden Sie unter www.di-mi-do.de.