Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Willkommen in der ältesten Bischofskirche in Deutschland!

Der Trierer Dom St. Petrus

Heute im Dom

Freitag, 13. Dezember 2019

7:00 Uhr Heilige Messe (Helenakrypta)
9:00 Uhr Heilige Messe
12:00 Uhr Mittagsgebet
14:00 Uhr Domführung für Einzelgäste

Advent und weihnachtliche Festzeit im Trierer Dom

 

Wir haben für Sie alle besonderen Angebote im Dom in der Advents- und Weihnachtszeit zusammengestellt - ob Gottesdienste, Konzerte, meditative Angebote und Führungen - alles auf einen Blick:

Mittagsgebet im Advent

2. bis 19. Dezember 2019

täglich (außer sonntags) von 12 Uhr bis 12:15 Uhr

Innehalten, entschleunigen, Ruhe und Besinnung finden: Adventliches Gebet im Trierer Dom mit Orgelmusik für eine positive Unterbrechnung des Alltags, ein kurzes Innehalten in der Mittagszeit.

Herzliche Einladung dazu!

Advent im Dom - Musik und Wort

Traditionell finden an allen vier Adventssamstagen im Trierer Dom Adventsmusiken statt. Sie wollen in ihrer Verbindung von Musik und Wort geistliche Impulse in der turbulenten Vorweihnachtszeit sein und ihre Zuhörer/innen im dezent beleuchteten Dom zur Ruhe kommen lassen.

Samstag, 30. November 2019 | 17 Uhr
Kathedraljugendchor Trier

Samstag, 7. Dezember 2019| 17 Uhr
Mädchenchor am Trierer Dom

Samstag, 14. Dezember 2019 | 17 Uhr
Trierer Domchor

Samstag, 21. Dezember 2019 | 17 Uhr
Domorganist Josef Still

Eintritt frei! Mit einer Spende am Ausgang unterstützen Sie die Nachwuchschorarbeit der Dommusik.

SWR zeigt aktuellen Film über den Trierer Dom

In der Reihe „Bekannt im Land“  sendet der SWR in seinem dritten Fernsehprogramm am vierten Advent, Sonntag, 22. Dezember um 18:45 Uhr einen aktuellen Film über den Trierer Dom unter dem Titel „Dom St. Peter zu Trier“.
Der 30-minütige Film wurde während der Heilig-Rock-Tage und im Juni dieses Jahres gedreht. Darin wird nicht nur die 1700 Jahre alte Kunst- und Baugeschichte der ältesten Bischofskirche Deutschlands und UNESCO-Welterbestätte beleuchtet. Einen besonderen Schwerpunkt legt der Film auf die vielen Menschen, die in und hinter den Mauern dafür Sorge tragen, dass der Trierer „Petersdom“ ein lebendiges Zentrum des Glaubens bleibt und eine besondere Wallfahrtsstätte. So bietet der Film zugleich eine gute Sicht auf bereits Bekanntes und ganz Neues. Nach dem Sendetermin ist der Film in der Mediathek des SWR abrufbar.

Sonntag, 15. Dezember 2019 | 16 Uhr

8. Trierer Kinderweihnacht

Das traditionelle Krippenspiel mit zahlreichen Kinderrollen und -solisten, Kostümen und Kulissen erzählt für Jung und Alt die Geschichte von Jesu Geburt. Aus den vielen alten und neuen Advents- und Weihnachtsliedern klingt mal heiter, mal nachdenklich die große Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Bei einigen darf natürlich auch mitgesungen werden. Ausgezeichnet mit dem MUSIKUS des Kultusministeriums.

Singklassen der Grundschule am Dom Trier
Vorchor und Aufbauchor des Mädchenchors am Trierer Dom
Vorchor und Knabenstimmen der Trierer Domsingknaben
Jungeklasse 5c des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums Trier

 

Eintritt frei!
Mit einer Spende am Ausgang unterstützen Sie die Nachwuchschorarbeit der Dommusik.

Donnerstag, 26. Dezember 2019 | 18 Uhr

Weihnachtskonzert

Georg Friedrich Händel: Messiah (1. Teil)
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium (2. Kantate)
Arcangelo Corelli: Concerto grosso g-moll op. 6 Nr. 8 (Fatto per la notte di Natale)

Anna-Sophie Brosig, Sopran
Marion Eckstein, Alt
Georg Poplutz, Tenor
David John Pike, Bass
Trierer Domchor
Kathedraljugendchor Trier
Barockorchester L’arpa festante
Leitung: Domkapellmeister Thomas Kiefer

Tickets erhalten Sie auch in der Dom-Information und allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen!

Wo ist die Krippe im Trierer Dom?

Viele Besucher stellen sich diese Frage und sind verwundert, dass im Trierer Dom keine Landschaftskrippe zu finden ist, die das Geschehen um die Geburt Jesu anschaulich macht. Warum ist das so? Darauf gibt es eine einfache Antwort: Weil es im Trierer Dom eine Krippendarstellung gibt, die das ganze Jahr über bestaunt werden kann! Sie befindet sich im rechten Seitenschiff in der Nähe der Opferlichtständer in der Marienkapelle. Sie besteht aus drei Tafeln und zeigt links die Verkündigung des Engels an Maria, in der Mitte der Besuch Mariens bei ihrer Cousine Elisabeth und ganz rechts die Geburt Christi im Stall zu Bethlehem.

Der reiche Stuck dürfte um 1740 aufgetragen worden sein. Wissenschaftlich ist nicht geklärt, wie der ausführende Künstler hieß, dem der Dom die Darstellungen verdankt.

Und wo findet man die Anbetung der Heiligen Drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar? Am Dreikönigenaltar im rechten Seitenschiff schuf der westfälische Künstler Johann Mauritz Gröninger 1701-1703 ein großes Bildrelief. Die vielfigurige Szene zeigt einen König, der den Fuß des Christusknaben küsst. Es wird angenommen, dass es sich dabei um die Darstellung Erzbischofs Hugo von Orsbeck handelt, der sich als erster König sieht. Ihm folgen Melchior und Balthasar.

Präsente mit Sinn: Geschenk- Ideen zum Trierer Dom

Sie suchen noch ein passendes Geschenk? Etwas Ausgefallenes mit Sinn und aus nachhaltiger Produktion? Dann empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Online-Shop!

Der Heilige Rock, die Tunika Christi und kostbarste Reliquie des Trierer Doms, ist das Motiv, das eindrucksvoll ein Geschenk aus Trier auszeichnet. So schuf der Trierer Diplom-Designer Markus Ehrhard exklusiv für die Dom-Information eine neue Schmuckkollektion, die das Wahrzeichen des Trierer Doms in zeitgemäßer und hochwertiger Form präsentiert - eine Geschenkidee von bleibendem Wert. In einer edlen Schmuckschatulle verpackt, erhalten Sie diese hochwertigen Schmuckstücke mit dem Motiv des Heiligen Rocks in Silber oder Rotbronze, handgefertigt in Idar-Oberstein.