Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Willkommen in der ältesten Bischofskirche in Deutschland!

Der Trierer Dom St. Petrus

Hochamt und Heilige Messe im Dom mitfeiern

Gottesdienstbesucher müssen sich vorher anmelden
(Stand: 28.5.20)

Dank des bistumsweiten Schutzkonzepts „Schritt für Schritt“ können Gläubige wieder an Gottesdiensten vor Ort im Hohen Dom teilnehmen. Die Öffnung bezieht sich auf das Hochamt an den Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr und auf die Heilige Messe um 9 Uhr an Werktagen. Die Gottesdienstbesucher an Sonn- und Feiertagen müssen sich bis spätestens 17 Uhr am Vorabend bei der Dominformation anmelden. Das geht unkompliziert per Mail oder Anruf. Alle, die an Werktagen an der Heiligen Messe um 9 Uhr teilnehmen möchten, können ihre Kontaktdaten vor Ort in eine Liste eintragen lassen.

Frühzeitig anmelden und Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen
Um eine eventuelle Infektionskette im Nachhinein nachverfolgen zu können, muss jede Person, die am Gottesdienst teilnehmen möchte, ihre Kontaktdaten hinterlassen. Die persönlichen Angaben werden datenschutzkonform aufbewahrt und nach Ablauf von vier Wochen vernichtet. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten ist die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf 120 Personen begrenzt.

Ergänzend zur Voranmeldung greifen weitere Punkte des Schutzkonzepts „Schritt für Schritt“, das das Bistum in der vergangenen Woche vorgelegt hatte. Um das Risiko der Ansteckung mit dem Covid-19-Erreger so gering wie möglich zu halten, müssen die Mitfeiernden im Kirchenraum eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Darüber hinaus wird empfohlen, ein eigenes Gotteslob mitzubringen, da die im Dom vorhandenen Gebetsbücher aus hygienischen Gründen nicht benutzt werden können. Des Weiteren wird es Hinweise bezüglich des Mindestabstandes und der Sitzordnung geben – auch das Betreten und Verlassen des Domes sowie der Gang zur Kommunion sind so geregelt, dass der nötige Abstand stets eingehalten werden kann. Zur Orientierung stehen an allen Sonn- und Feiertagen sowie werktags zu den Heiligen Messen um 9 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangsdienstes zur Verfügung, die angehalten sind, die Einhaltung der Regeln zu prüfen. Deren Anweisungen und den Hinweisen auf den Aushängen ist unbedingt Folge zu leisten, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Anmeldungen für die Gottesdienste im Trierer Dom sind bei der Dominformation zu den Öffnungszeiten möglich, bitte jedoch bis spätestens 16.30 Uhr am Vorabend. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9:30 bis 13 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:45 Uhr, Telefon (06 51)97 90 79-0 und per E-Mail an: info(at)dominformation.de.

Weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung
des Corona-Virus (Stand: 22.5.2020)

Auswirkungen für den Dom und die Kirchen in Trier

  • Seit dem 3. Mai sind die sonntäglichen Gottesdienste im Dom um 10 Uhr und werktags um 9 Uhr wieder unter Beteiligung der Öffentlichkeit unter Beachtung eines umfangreichen Schutzkonzepts möglich. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl muss sich für die Teilnahme am Gottesdienst angemeldet werden. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Bis auf weiteres entfallen alle Andachten, Konzerte usw., auch im Dom!
  • Der Dom bleibt zum Gebet geöffnet, öffnet werktags aber erst um 8:30 Uhr und sonn- und feiertags um 9:30 Uhr.
  • Domschatzkammer und Dom-Information sind wieder geöffnet. Zu den Öffnungszeiten!
  • Alle Gruppenführungen im Dom, in den Ausgrabungen und in St. Maximin werden bis auf weiteres eingestellt bzw. müssen abgesagt werden!
  • Die persönliche Beichte in St. Gangolf wird werktags, wie gewohnt, von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr weiter angeboten.
  • Lassen Sie uns im Gebet miteinander verbunden sein. Wir empfehlen das Gebet, das Bischof Stephan angesichts der Corona-Epidemie verfasst hat. Vielerorts läuten jeden Abend um 19:30 Uhr die Glocken in den Gemeinden als Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen, aber auch als Aufruf zum Gebet. Oft geschieht dies in Verbindung mit dem Anzünden einer Kerze im Fenster.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Bistums Trier ...

Alle Informationen zu den Maßnahmen des Bistums Trier zum Umgang mit dem Corona-Virus/COVID 19 sind unter https://www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen/ zusammengefasst.

Den Dom trotz Einschränkungen erleben
(Stand: 22.5.2020)

Der Dom und der Domkreuzgang sind für das Gebet, das Anzünden einer Kerze und zur stillen Einkehr auch weiterhin geöffnet ab 10 Uhr, sonntags ab 11 Uhr. Das breite Südportal verfügt über automatische Türen, so dass das Betreten und Verlassen ohne Berührung einer Fläche erfolgen kann. Der Dom ist weitläufig; Mindestabstände sind sehr gut einhaltbar. Bitte nehmen Sie in den Bänken nicht Platz neben, vor und hinter einer anderen Person. Gottesdienste können nach Anmeldung und unter Beachtung der Hygieneregeln seit dem 3. Mai wieder mitgefeiert werden. Auch wenn immer noch keine Konzerte und Domführungen möglich sind, können Sie den Dom digital erleben und zum Teil auch authentisch selber entdecken.

Dazu empfehlen wir folgende Medien:

  • Den neuesten Film über den Dom finden Sie in der Mediathek des SWR
  • Einen umfassenden Film über den Dom, der sowohl die Bau- und Kunstgeschichte, als auch die spirituelle Dimension des Domes zeigt, finden Sie als DVD
  • Mit Hilfe einer Reihe von (Bestell-)Broschüren und Kunstführern können Sie selber den Dom erkunden: Geistlicher Kunstführer
    Dom-Kunstführer
    Domfaltblatt
    Ergänzende Literatur zum Dom
  • Den Dom mit Kindern erleben, können Sie mit zwei Büchern: Dominikus
    Was macht die Maus im Dom?
  • Pädagogische Angebote zum Gratis-Download zur Vorbereitung eines Dombesuchs, zur Ideenfindung und als Anregung finden Sie unter Der Dom im Religionsunterricht
  • Fotos, die der Fotokünstler Christoph Morlinghaus während der festlichen Hl. Messe am Ostermontag 2017 machte, zeigen den Dom in seiner Funktion und Schönheit, auch aus ungewöhnlichen Perspektiven. Weiter zum Blog

Wir freuen uns auf die Zeit, in der wir Ihnen wieder das gesamte Spektrum an Gottesdiensten, Konzerten und Führungen empfehlen dürfen und hoffen, dass Ihnen bis dahin unsere medialen und digitalen Angebote weiterhelfen. Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!

Ihr Team der Dom-Information

Domschatzkammer im Trierer Dom

Touristin in der eigenen Stadt - Eine Triererin besucht die Domschatzkammer

Nach zwei Monaten der Schließung aufgrund der Corona-Krise haben das Museum am Dom und der Trierer Domschatz ihre Pforten wieder geöffnet. Zwar nimmt das öffentliche Leben langsam wieder Fahrt auf, doch sind viele kulturelle Freizeitaktivitäten wie Konzerte oder Theaterbesuche immer noch undenkbar - Lesen Sie mehr ...

Weitere Informationen zu den kostbarsten Exponaten der Trierer Domschatzkammer erläutert der Kunsthistoriker Dr. Jürgen von Ahn anlässlich des Museumstages 2020

Bestellungen im Online-Shop weiterhin möglich!

Präsente mit Sinn: Geschenk-Ideen zum Trierer Dom

Sie suchen noch ein passendes Geschenk? Etwas Ausgefallenes mit Sinn und aus nachhaltiger Produktion? Dann empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Online-Shop! Gerne senden wir Ihnen auch andere Artikel aus unserem reichhaltigen Sortiment - fragen Sie uns!

Der Heilige Rock, die Tunika Christi und kostbarste Reliquie des Trierer Doms, ist das Motiv, das eindrucksvoll ein Geschenk aus Trier auszeichnet. So schuf der Trierer Diplom-Designer Markus Ehrhard exklusiv für die Dom-Information eine neue Schmuckkollektion, die das Wahrzeichen des Trierer Doms in zeitgemäßer und hochwertiger Form präsentiert - eine Geschenkidee von bleibendem Wert. In einer edlen Schmuckschatulle verpackt, erhalten Sie diese hochwertigen Schmuckstücke mit dem Motiv des Heiligen Rocks in Silber oder Rotbronze, handgefertigt in Idar-Oberstein.