Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen in der ältesten Bischofskirche in Deutschland!

Der Trierer Dom St. Petrus

Heute im Dom

Freitag, 19. August 2022

7:00 Uhr Heilige Messe
9:00 Uhr Heilige Messe
14:00 Uhr Domführung für Einzelgäste

Friedensgebet für die Ukraine

jeweils am 24. eines Monats um 17 Uhr

Der Malteser Hilfsdienst im Bistum Trier und die Diözesanstelle Weltkirche laden zum nächsten Friedensgebet für die Ukraine im Dom ein.
Der Tag des kriegerischen Einmarschs in die Ukraine ist Anlass, die Sorge um die Menschen in der Ukraine, um die Geflüchteten und um alle, die Hilfe leisten, lebendig zu halten.

Die Partner in Kiew, Ivano-Frankivsk und weiteren Orten berichten von dem Leid, das sie täglich erleben und ihrem Engagement für die Versorgung der Menschen und Unterstützung in den zerstörten Dörfern und Städten.

Im Friedensgebet soll die Brücke zu den Partnern in der Ukraine geschlagen werden und den aus der Ukraine nach hier Geflüchteten ein Zeichen der Solidarität gegeben werden.

Jeweils am 24. eines Monats wird das Friedensgebet im Dom weitergeführt.

Führungen durch den Dom und die Ausgrabungen? Aber sicher!

Führungen durch den Dom, die Ausgrabungen und das Gräberfeld St. Maximin werden auch in der Pandemie angeboten und sind für Gruppen zu jeder Zeit buchbar. Auch die Schauspielführung „Aurelia auf der Baustelle“ ist möglich.

Führungen durch den Dom für Einzelgäste starten am Freitag, 8. April um 14 Uhr und werden dann täglich angeboten. Führungen für Einzelgäste durch die Ausgrabungen werden ab dann auch wieder jeden Samstag um 15:30 durchgeführt.

Informationen zu unseren Gruppenführungen finden Sie HIER.

Neue Schauspielführung:

Vom Untergrund ins Rampenlicht - Aurelia auf der Baustelle

Trier, im Jahr 364: Noch immer sind die vier Basiliken des Trierer Kirchenbezirks nicht fertig. Die junge Christin Aurelia plaudert aus dem Nähkästchen des Kirchenbaus und spricht über die drängenden gesellschaftlichen Probleme ihrer Zeit. Der theatralische Monolog katapultiert die Zuschauer*innen in eine dramatische Epoche zurück und in Fragestellungen, die bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren haben.
[Weitere Informationen...]

Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen!

Sie suchen ein passendes Geschenk? Dann empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Online-Shop!

Gerne senden wir Ihnen auch andere Artikel aus unserem reichhaltigen Sortiment - fragen Sie uns:
Telefon (06 51)9 79 07 90
 

Zum Online-Shop