Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Vorträge 2020

Neue theologische Studienerkenntnisse

Die Altarinsel im Trierer Dom

Im Zuge der großen Domrenovierung bis 1974 wurde der Hauptaltar in die Vierung des römischen Quadratbaus verlegt und die ihn umgebende Anlage neu gestaltet. Der Altar, Sinnbild für Christus, und die Altarinsel, Sinnbild für die irdische Welt, wurden mit Symbolen ausgestattet, die sowohl inhaltlich, als auch in ihrer räumlichen Anordnung zueinander in Bezug stehen und in ihrer Deutung ein theologisches Programm aufzeigen. Dieses ist wiederum einbezogen in die Gesamtarchitektur des Kirchenraums.
Der Vortrag erläutert  die Verbindungen der Symbole am Altar und auf der Altarinsel und zeigt, wie die Einheit des liturgischen Raums trotz vielfältiger Eingriffe in der Vergangenheit bewahrt blieb.

Christian Bauer, Student der Theologie

Der Vortrag findet am Freitag, 24. Januar 2020 um 16 Uhr in der Dom-Information statt.

Teilnahmekarten zum Vortrag sind im Vorverkauf bei der Dom-Information zu 6,00 Euro (4,90 Euro erm.) inkl. Gebühren bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de erhältlich.
Studierende der Trierer Hochschulen haben nach Vorlage des Studentenausweises freien Eintritt.


Zum Umgang mit sakralen Kunstwerken

Ritus versus Vitrine

Wie selbstverständlich betrachten wir heute perfekt ausgeleuchtete Exponate in den Museumsvitrinen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, wofür diese Stücke ursprünglich gemacht wurden. Insbesondere im Bereich der sakralen Kunst stehen heute die kostbaren Materialien, glänzende Edelsteine und funkelndes Gold im Zentrum des Interesses, doch wie war das früher? Wer konnte die Pracht dieser Objekte überhaupt sehen? Für wen, oder besser für welchen Zweck wurden sie gefertigt?
Diesen Fragen möchte der Vortrag nachgehen und aufzeigen, dass liturgisches Gerät, auch wenn es in der Museumsvitrine steht, mehr ist, als „nur“ ein Kunstwerk.

Referentin: Kirstin Mannhardt M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum am Dom

Der Vortrag findet am Freitag, 7. Februar 2020 um 16 Uhr in der Dom-Information statt.

Teilnahmekarten zum Vortrag sind im Vorverkauf bei der Dom-Information zu 6,00 Euro (4,90 Euro erm.) inkl. Gebühren bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de erhältlich.
Studierende der Trierer Hochschulen haben nach Vorlage des Studentenausweises freien Eintritt.