Führung durch die Ausgrabungen...

Spätantikes Gräberfeld Sankt Maximin

Grabungsbereich Sankt Maximin

Die heutige Abteikirche Sankt Maximin geht auf einen spätantiken, von der christlichen Gemeinde genutzten Grabbau zurück. Seit der Mitte des 4. Jahrhunderts war an dieser Stelle, ausgehend von einem privaten Mausoleum, ein großer rechteckiger Komplex angelegt worden, in welchem in der Folgezeit die christliche Gemeinde ihre Toten bestattete.

Die christliche Nutzung dieses Grabbaus geht aus den dort gefundenen zahlreichen frühchristlichen Grabinschriften hervor. Die Trierische Tradition behauptet seit dem 8. Jahrhundert, dass Bischof Agritius an dieser Stelle eine Johanniskirche habe errichten lassen, in der er und auch sein Nachfolger Maximin bestattet worden sein sollen.

Hinweis!

Festes Schuhwerk und absolute Trittsicherheit sind erforderlich. Die Führung ist für geh- oder sehbehinderte Personen nicht geeignet. Die Ausgrabungen sind ausschließlich über Metallstege erschlossen, die überwiegend nur einzeln und hintereinander begangen werden können. An manchen Stellen ist der Weg nur in gebückter Haltung zu passieren.

... für Gruppen

Termine nach Anfrage, Absprache und Reservierung

Teilnehmerzahl: maximal 16 Personen
Dauer: 60 Minuten
Treffpunkt: Sankt Maximin, Maximinstraße
Kosten: 45 Euro/Gruppe

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter Telefon (06 51)97 90 79-2 oder benutzen Sie einfach unser Reservierungsformular.

... für Einzelgäste

Termine: Freitags 7. April, 14. April, 5. Mai, 26. Mai, 2. Juni, 16. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September, 29. September, 6. Oktober, 27. Oktober, 3. November, 1. Dezember, 29. Dezember

Teilnehmerzahl: maximal 16 Personen
Treffpunkt: Sankt Maximin, Maximinstraße
Zeitpunkt: 17:00 Uhr
Kosten: 5,45 Euro/Person; 4,35 Euro/Ermäßigt

Tickets erhalten Sie auch im Vorverkauf bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.